STADTRADELN-Star Blog: Hausach im Ortenaukreis


Bilanz

Image Ecrit le 27.09.2020 de Claudia Ramsteiner
Equipe: Landfrauen Hausach
Commune: Hausach im Ortenaukreis

Drei Wochen Stadtradeln sind vorbei, 863 Kilometer, hat Spaß gemacht! Heute noch einmal eine schöne Tour über Oberwolfach und den Rankach zum Schmalerhiesle und durchs Wolftal zurückgefahren.
Es gab in den drei Wochen nur drei Situationen, in denen ich normalerweise das Auto genommen hätte. 89,75 Euro gespart und 126,86 Kilo CO2 eingespart stimmt so natürlich nicht. In den 863 Kilometern sind eine Woche Fahrradurlaub enthalten und etliche Wochenend-Touren - die wir alle so sicher nicht mit dem Auto gemacht hätten. Und zudem fahre ich ein Elektro-Auto. Trotzdem, eine gute Sache.
In unserem "Team Landfrauen" hat es auch zu etlichen gemeinsamen Touren angestiftet. Immer wieder mal tauchte in der Whats-App-Gruppe ein Eintrag auf wie dieser: "Fahre heute Abend zum Sonnenuntergang auf den Spitzfelsen, wer kommt mit?"
Habe tatsächlich die ganzen drei Wochen kein Auto von innen gesehen. Morgen werde ich nun zunächst mal unseren Getränkevorrat erneuern. Einkaufen mit Fahrrad geht, Getränkekisten geht nicht. Und Mostvorrat in Steinach holen auch nicht. Aber immerhin machen wir uns nun Gedanken, ob wir uns noch einen Fahrradhänger zulegen für diese Dinge.
Leider hat die Homepage nicht immer und die App ziemlich oft gar nicht funktioniert. Im Gespräch mit anderen Stadtradlern wurde dies auch bemängelt. Gerade die jungen Leute hätten so sehr schnell die Lust verloren. Aber bis zum nächsten Stadtradeln ist ja noch Zeit zum Optimieren. Ich bin auf jeden Fall wieder dabei!

ImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Dritte Herausforderung

Ecrit le 27.09.2020 de Claudia Ramsteiner
Equipe: Landfrauen Hausach
Commune: Hausach im Ortenaukreis

Samstag ist Markttag, und es regnete in Strömen. Das war eine der wenigen Situationen, in denen ich normalerweise das Auto genommen hätte. Aber mit Regencape ging‘s auch, und als ich mit den Einkäufen in Rucksack und Fahrradtasche wieder heimkam, sagte ich meinem Mann: „viel besser, als gedacht!“

Partager: Facebook | Twitter

Bahnhofskatastrophe

Image Ecrit le 23.09.2020 de Claudia Ramsteiner
Equipe: Landfrauen Hausach
Commune: Hausach im Ortenaukreis

Der Hausacher Bahnhof ist für Radler eine Katastrophe. Deshalb starten wir unsere Radtouren, wenn möglich, immer direkt in Hausach und kommen auch wieder radelnd hierher zurück. Und wenn wir doch mal Zug fahren müssen, fahren wir nach Hornberg und steigen dort ein. Haslach ist ja die gleiche Katastrophe.
Und in den Zügen sieht es oft nicht viel anders aus. Selbst an Tagen, an denen jeder weiß, dass die Züge morgens in Richtung Bodensee knallvoll sein werden, schafft es die Bahn nicht, genügend Waggons für Fahrradplätze einzuplanen.

Partager: Facebook | Twitter

Sattel gegen Bürostuhl

Image Ecrit le 20.09.2020 de Claudia Ramsteiner
Equipe: Landfrauen Hausach
Commune: Hausach im Ortenaukreis

Habe heute mit meinem Mann die Urlaubswoche mit einer letzte Tour von Hausach über Wolfach, St. Roman, Elmlisberg, Schiltach und auf dem Kinzigtalradweg zurück abgeschlossen. Jetzt wird, zumindest zeitweise, der Fahrradsattel gegen den Bürostuhl getauscht. Aber es gibt ja zum Glück immer wieder Termine, bei denen man rauskommt.

ImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Zweite Herausforderung

Image Ecrit le 19.09.2020 de Claudia Ramsteiner
Equipe: Landfrauen Hausach
Commune: Hausach im Ortenaukreis

Nach einer Woche Urlaub müssen dringend die Vorräte wieder aufgefüllt werden. Oft ist der Samstag der einzige Tag, an dem ich für den Wocheneinkauf das Auto nutze. Mit Seitentasche, Korb und Rucksack geht‘s auch mit dem Fahrrad. Aber für eine, die erst mit 60 den Aufstieg über den Sattel gelernt hat, braucht der Schwung über den vollen Korb etwas mentale Vorbereitung.

Partager: Facebook | Twitter

Radurlaub Neckar-Enz-Tal

Ecrit le 19.09.2020 de Claudia Ramsteiner
Equipe: Landfrauen Hausach
Commune: Hausach im Ortenaukreis

Nun ist die Radelwoche bereits wieder zu Ende. Wir erlebten herrliche Tage bei wunderschönem Spätsommerwetter zunächst dem Neckar entlang bis Großingersheim, dann das Enztal hinauf bis Freudenstadt und den Kinzigtalradweg hinunter nach Hause. Insgesamt 486 Kilometer - und da mein Mann und ich beide fürs Hausacher Team Landfrauen radeln, 972 Kilometer, die unserem Stadtradelteam gutgeschrieben werden. Bei der Ankunft zu Hause hatte mein Rad insgesamt 9999 Kilometer in 1,5 Jahren absolviert. Ich hätte jeden für verrückt erklärt, der mir das damals prophezeit hätte.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Erster Tag der Radwoche

Ecrit le 13.09.2020 de Claudia Ramsteiner
Equipe: Landfrauen Hausach
Commune: Hausach im Ortenaukreis

Dass unsere Radwoche in der Stadtradeln-Zeit liegt, ist Zufall, sie war schon lange geplant. Heute bei herrlichem Spätsommerwetter das Gutachtal hinauf bis zur Sommerau. Die Strecke zwischen Hornberg und Nussbach an der B33 ist ekelhaft. Da fehlt dringend ein Radweg. Es läuft inzwischen wenigstens eine Untersuchung, wie dieser verlaufen könnte. Aber die wunderschöne Strecke von Nussbach das liebliche Tal der alten Straße entlang bis zur Sommerau entschädigt dafür. Dann noch lockere 15 Kilometer hinunter nach Villingen, Stadtbummel, leckerer Abschluss im Gasthaus Ott. Das Leben ist schön!

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Nur eine einzige Herausforderung

Ecrit le 13.09.2020 de Claudia Ramsteiner
Equipe: Landfrauen Hausach
Commune: Hausach im Ortenaukreis

Die erste Woche Autoverzicht war kein Problem. Hätte bei dem herrlichen Spätsommerwetter eh alle Pressetermine mit dem Rad erledigt.,es gab nur eine Herausforderung: Als ein Paket aus unserer Drechslerei zur Post musste. Da hätte ich normalerweise das Auto genommen. Mit Spannern habe ich es gerade so auf den Gepäckträger bekommen. Aber ich muss bei meinem Rad über den Sattel aufsteigen. Beim vierten Anlauf habe ich‘s geschafft, das Bein über das Paket zu schwingen. Falls der Nachbar zugeschaut hat, war das vermutlich Slapstick-Unterhaltung. Auf dem Weg zur Post nur ein Gedanke: die mentale Vorbereitung auf den Abstieg. Es hat geholfen, souveräner Abstieg! Die erste Woche ist locker geschafft, die zweite macht eh keine Probleme: wir sind eine Woche auf Radtour.

Partager: Facebook | Twitter