STADTRADELN-Star Blog: Taufkirchen im Landkreis München


3 Wochen Stadtradeln zu Ende

Image Ecrit le 18.07.2020 de David Grothe
Equipe: Grüne Radl-Gang
Commune: Taufkirchen im Landkreis München

Die letzte Stadtradel-Woche hatte wettertechnisch nochmal alles zu bieten. Aber egal ob sonnige oder regnerische Fahrten, Stadradeln hat auch 2020 wieder Spaß gemacht. Dieses Mal gab es ein paar weniger Kilometer, denn Termine sind häufiger per Videokonferenz gewesen und der Arbeitsweg war nur an drei Tagen nötig, weil ich sonst nur im Homeoffice war. Eines ist gleich geblieben - 3 Wochen ohne Auto. Und es hat geklappt. Das Fahrrad ist und bleibt für mich im Umkreis von 10-20 Kilometern das Verkehrsmittel Nummer 1.

Wenn die viel angesprochene bessere Radverkehrsförderung kommt, wird das auch immer mehr Menschen so gehen. Dank E-Bikes kommt man ja auch im hohen Alter ohne große Anstrengung weit.

Ich werde mich weiter für die Verkehrswende einsetzen, denn nur so lösen wir die Mobilitätsprobleme im Großraum München und schützen nachhaltig das Klima.

Image

Partager: Facebook | Twitter

Transport

Image Ecrit le 15.07.2020 de David Grothe
Equipe: Grüne Radl-Gang
Commune: Taufkirchen im Landkreis München

Diese Woche habe ich viel auf unserem Lastenrad transportiert. Es ist aus meinem Alltag garnicht mehr wegzudenken. Ich fahre so gerne meine Kleine im Kindersitz herum und ihr macht es auch Spaß. Auch der Wocheinkauf passt problemlos dazu oder 7 kleine Kisten für die Post. Im Vergleich zu früher brauchen wir so viel seltener das Auto. Momentan vermisse ich es garnicht.

Ich habe den Eindruck, auf überregionaler Ebene ändert sich gerade viel: Inlandsflüge bleiben aus, immer mehr Menschen steigen aufs Rad und die Bahn - so höre ich gerade in den Nachrichten - bestellt 30 neue ICE-Züge mit FAHRRADABTEIL. Weiter so!

Partager: Facebook | Twitter

Auf dem Arbeitsweg

Image Ecrit le 11.07.2020 de David Grothe
Equipe: Grüne Radl-Gang
Commune: Taufkirchen im Landkreis München

7:15 Uhr verlasse ich die Haustür. Nach langer Zeit im Homeoffice geht es diese Woche gleich zweimal ins Büro zu Präsenzterminen. Eine mittlerweile ungewohnte Morgenroutine funktioniert noch: Runter in den Fahrradkeller, Schloss öffnen, Fahrradtasche anbringen, Helm aufsetzen, Fahrrad hochschieben und aufsteigen. Die wunderbar frische Morgenluft bläst um meinen Kopf und macht mich gleich ein bisschen wacher. Ich nehme abwechselnde Routen von Taufkirchen nach Neuperlach. Diese Woche habe ich mich zweimal für die Landebahn zwischen Unterhaching und Neubiberg entschieden. Eine riesige asphaltierte Fläche, die nur für Fuß- und Radfahrer bzw. Freizeitsport freigegeben ist. Bereits am frühen Morgen genießen viele Menschen diesen ruhigen Ort mit Blick auf die Berge. Danach geht's rein in die Stadt. Nach guten 25 Minuten und 9,5 Kilometern öffne ich die Tiefgarageneinfahrt. Ich habe den Eindruck, die Idee mit dem Radfahren in die Arbeit greift immer weiter um sich. Die Fahrradstellplätze sind fast voll - nur ein Platz wartet wie bestellt auf mein Rad. Glück gehabt. Der Arbeitstag kann beginnen.

Partager: Facebook | Twitter

Familienausflug mit dem Rad

Image Ecrit le 04.07.2020 de David Grothe
Equipe: Grüne Radl-Gang
Commune: Taufkirchen im Landkreis München

Besonders schön finde ich kleine Familienausflüge mit dem Fahrrad. Einfach spontan los - keine Tickets buchen, kein Auto packen, kein Stau - das ist die Freiheit des Fahrrads. Heute Vormittag ging es zum WIldgehege im Perlacher Forst. Unsere Kleine freut sich immer unglaublich daran, die Rehe zu füttern. Heute gab es selbstgepflückten Löwenzahn.

ImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Radfahren in Zeiten von Corona

Image Ecrit le 01.07.2020 de David Grothe
Equipe: Grüne Radl-Gang
Commune: Taufkirchen im Landkreis München

Die erste Woche Stadtradeln hat begonnen und ich bin wieder als Stadtradel-Star für Taufkirchen dabei. 3 Wochen autofreies Leben.

Nach meiner letzten Erfahrung im Stadtradeln hat sich einiges für mich geändert. Ich bin durchgehend (auch über den Winter) in die Arbeit geradelt und habe relativ selten die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt. Mit unserem Lastenrad transportiere ich nun auch größere Einkäufe problemlos nach Hause - oder meine kleine Tochter.

In den Großstädten hat Corona einen weiteren Aufschwung des Fahrrads gebracht, weil die Menschen sich noch weniger in volle Busse und Bahnen quetschen wollen. Auch in München wurde daher dem Fahrrad eine temporäre Extraspur auf eine Straße gegeben, die eigentlich für Autos vorgesehen war. Vielleicht ein Modell für die Zukunft? Ich habe mir am ersten Stadtradel-Tag am Sonntag jedenfalls schon das passende T-Shirt dafür angezogen ;-)

Partager: Facebook | Twitter