STADTRADELN-Star Blog: Rheine


Es ist vollbracht und ich bin um ein paar Erfahrungen reicher :-)

Image Ecrit le 12.06.2020 de Gloria Kleefeldt
Equipe: AllianzKleefeldtOnTour
Commune: Rheine

Und schon sind die 3 Wochen Stadradeln für Rheine vorbei. Ich finde wir haben ein tolles Ergebnis hingelegt. Da sieht man mal, dass hier eine kleine Strecke, dort einmal das Fahrrad statt das Auto genommen - in Summe in 3 Wochen fast 400.000 km ausmachen (ich hoffe, dass wir im Nachtragezeitraum die 400.000 noch knacken). Das mit dem Auto zurückgelegt - och nöööö :-) Ich habe für mich als Versicherungsvertreterin ja herausfinden wollen, ob in Zeiten steigender Digitalisierung auch für meine Branche das Auto überflüssig wird. Ergebnis: Noch nicht ganz. Weil ich schon seit Jahren sehr digital in meinem Beruf aufgestellt bin und meine Kunden es von mir schon kennen, war es für den vorübergehenden Zeitraum möglich das Auto nicht zu nutzen. Aber es ist schön und gut, wenn man selbst digital aufgestellt ist, aber wenn viele Kunden es noch nicht sind, kann ich es ihnen nicht einfach überstülpen. Es gibt halt Kunden, die nicht sicher im Umgang mit Smartphone, Computer und Email sind. Dann keine Betreuung und Service zu bieten, ist auch nicht im Sinne des Erfinders. Ich will online und offline für meine Kunden da sein. Aber ich muss sagen, dass es zu 80-90 % bereits möglich ist, nicht das Auto vor dem Büro stehen zu haben. Diese 3 Wochen haben mir noch stärker bewusst gemacht, dass wir es selbst in der Hand haben, wie wir unser Leben gestalten - und nicht warten, dass andere unsere Probleme lösen. Nimm einfach das Fahrrad, es wird Dir und der Natur guttun. Beschäftige Dich mit den digitalen Themen, es ist die Zukunft - egal ob Du das willst oder nicht. Es hat auch Vorteile ;-) Die Stadtradeln-Zeit für dieses Jahr ist für mich vorbei, aber sie hat dafür gesorgt, dass ich mich sowohl im Thema Fahrradfahren, als auch im Thema Befähigung mit digitalen Medien noch stärker engagieren werde. Also: Hintern hoch und rauf aufs Rad! :-) Ich verabschiede mich mit ein paar Bildern aus dieser wunderschönen Gegend in und um Rheine!

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Klappe zu, Affe tot.

Image Ecrit le 10.06.2020 de Eike Overkamp
Equipe: Team Stadtverwaltung
Commune: Rheine

Die drei Wochen gingen für mich schneller vorbei als erwartet. Genauso habe ich auch nicht damit gerechnet mein persönliches Ziel an Kilometern zu übersteigen. Mein Plan war zuerst 500Km zu fahren und bin bei über 700Km gelandet. Mein Auto habe ich über den gesamten Zeitraum nicht vermisst, auch nicht als ich nach Juist gefahren bin. Wobei ich fairer Weise sagen muss, dass es für viele Leute nicht realisierbar ist mit dem Fahrrad in den Urlaub zu fahren.

Es war ziemlich erfrischend sich jeden Tag Zeit zu nehmen und mehr zu fahren als nur zur Arbeit: die Natur beobachten, neue Wege erkunden und über seine Grenzen gehen.


Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall auch wieder mitmachen, und vielleicht sogar mehr Kilometer fahren.

Partager: Facebook | Twitter

Viele Kundengespräche, noch mehr Engagement und eine anstrengende Woche!

Image Ecrit le 08.06.2020 de Gloria Kleefeldt
Equipe: AllianzKleefeldtOnTour
Commune: Rheine

Auf meiner letzten Tour über Pfingsten sprang immer die Gangschaltung. 2x war ich deswegen schon in der Werkstatt und es wurde eher schlimmer statt besser. Langsam genervt und sorgenvoll, dass ich eines Tages liegenbleibe, vereinbarte ich mit der Fahrradwerkstatt, dass ich das Fahrrad diesmal dort lasse, ich aber unbedingt ein Ersatzfahrrad benötige. Zum Glück hatten sie eins da. Zwei Tage später holte ich mein Fahrrad wieder ab - und es war immer noch nicht gut. Weil jeder Werkstattbesuch für mich mindestens 25 km Fahrstrecke bedeutete, bin ich sofort wieder umgedreht und die Werkstatt machte dann Nägel mit Köpfen und baute kurz vor Feierabend noch ein neues Getriebe ein. Das war die Lösung! Leider machte es meine Wetter-App-Zeitplanung kaputt und ich wusste schon als ich losfuhr, dass ich pitschnass werden würde. Also habe ich das Regencape gleich angezogen. Die Regenwolke sah ich schon vom Bahntrassenradweg und in Bentlage war es dann so weit. Es schüttete wie verrückt. Glücklich, dass mein Fahrrad wieder heil war, störte es mich aber nicht wirklich und ich genoss trotzdem die Fahrt dann noch über die Ems und den Dortmund-Ems-Kanal :-).

Seit dem Stadtradeln beobachte ich stärker andere Radfahrer und Radfahrmöglichkeiten. Auch werde ich durch die Medienpräsenz von meinen Kunden auf das Radfahren angesprochen und ich habe viele tolle Gespräche. Ich selbst bin in diversen Fahrradgruppen bei Facebook, aber mir fehlt die Regionalität. Das hat mich angespornt eine Facebook-Gruppe "Fahrradnetzwerk für Rheine und Umgebung" zu gründen. Um sich zu vernetzen, um gemeinsam zu fahren oder um tolle Ziele zum Auftanken für Fahrradfahrer und Fahrrad zu teilen.

Die letzten Tage für das Stadtradeln in Rheine haben angefangen. Ich bin gespannt, auf wie viele Kilometer wir insgesamt kommen. Ich bin beruflich ziemlich eingespannt, aber die beruflichen Kilometer kommen auf jeden Fall noch dazu :-)

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Münster- und Ostfriesland

Image Ecrit le 01.06.2020 de Eike Overkamp
Equipe: Team Stadtverwaltung
Commune: Rheine

In den vergangenen Tagen habe ich viele Orte und Fahrradwege im Münsterland gesehen, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Eine Wegeplanung habe ich nicht wirklich, sondern ich fahre in eine Richtung los und suche mir dann meistens einen Radweg aus, den ich dann entweder soweit fahre, bis er endet oder sich aufteilt oder ich an einem neuen Radweg vorbeikomme.


Nachdem ich jetzt meine Tage im Münsterland verbracht habe, fahre ich hoch in den Norden auf die Insel Juist um dort meine Oma zu besuchen. Natürlich will ich dort nicht das Fahrradfahren vernachlässigen und habe dort schon geplant beide Spitzen abzufahren. Bei einer Gesamtlänge von 17Km kann es aber vorkommen, dass ich die ein oder andere Runde fahren muss. Den Weg dort hin bestreite ich mit dem Zug, allerdings ohne Fahrrad. Dies habe ich in Rheine stehen lassen. Der Transport von dem Fahrrad im Zug plus die Fährkosten für das Fahrrad sind mir zu umständlich. Um auch auf der Insel voranzukommen habe ich im Vorhinein ein Fahrrad organisiert.

Ich bin gespannt was die Tagen bringen und in wie weit der Wind mitspielt.

Partager: Facebook | Twitter

Wer braucht da das Mittelmeer?

Image Ecrit le 01.06.2020 de Gloria Kleefeldt
Equipe: AllianzKleefeldtOnTour
Commune: Rheine

Mal ganz ehrlich, ich liebe das Mittelmeer! Aber bei diesem genialen Wetter und der tollen Gegend in der ich wohne (Rheine ist im nördlichen Münsterland zwischen Osnabrück und den Niederlanden) brauche ich kein Mittelmeer :-) Gefühlt haben sich am Dortmund-Ems-Kanal alle Fahrradfahrer verabredet und die Fußgänger fühlten sich wohl etwas fehl am Platz :-) Das waren gute 40 km auf dem STADTRADELN-Konto... Ich bin mal auf kommende Woche gespannt. Es könnte gewittrig werden... Ich werde berichten.

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Gepäckprobleme lassen sich lösen :-)

Image Ecrit le 28.05.2020 de Gloria Kleefeldt
Equipe: AllianzKleefeldtOnTour
Commune: Rheine

Es ist schon etwas anderes, wenn man sein Auto freiwillig stehen lässt oder so tut, als hätte man keines.... Da gibt es doch Situationen, da hätte man selbst als leidenschaftlicher Fahrradfahrer "mal schnell das Auto" genommen. Bei mir gestern geschehen: Ich war schon den ganzen Tag mit dem Fahrrad unterwegs und wollte nachmittags "mal kurz" nach Neuenkirchen (ca. 12 km eine Strecke) zu meinem Lieblings-Fahrradhändler, weil ich Satteltaschen für ein Gewinnspiel über Facebook für meine Versicherungsagentur kaufen wollte. Alternativen? Online-Bestellung: nein danke. Ich bin zwar voll digital und bestelle viel online, aber die Beratung "meines" Fahrradhändlers ist mir wichtiger. Ich dachte noch kurz über eine Verschiebung des Gewinnspiels nach, denn die Zeit war knapp wegen der Öffnungszeiten, lachte über mich selbst, packte mir eine Wasserflasche ein und los gings :-) Auf dem Hinweg bin ich so schnell gefahren, wie Muskeln und der E-Motor ;-) es hergaben. Beim Fahrradhändler war natürlich die Hölle los, aber es hat kurz vor Ladenschluss dann doch noch alles geklappt und ich radelte gemütlich und grinsend über den Bahntrassen-Radweg, über Bentlage, Altenrheine und am Kanal zurück. Ich war froh, dass ich das Fahrrad genommen habe! Heute morgen, stellte sich aber das nächste Thema: Satteltaschen passen nicht in Satteltaschen und ins geräumige Hundekörbchen wollte der Hund (s.Foto). Winnie hätte mich bis auf Weiters mit dem Hintern nicht angeguckt, wenn ich ihn nicht mit zur Arbeit genommen hätte. Wie bekomme ich jetzt die Satteltaschen ins Büro? Winnie fährt morgen mit Töchterchen in Urlaub - dann ist Platz im Hundekörbchen. Also Satteltaschen erst einmal zu Hause gelassen. Sonst wäre ich wohl am Wochenende extra gefahren :-) Was daran interessant ist? Es ist alles irgendwie mit dem Fahrrad zu lösen. Sicherlich benötigt es etwas mehr Zeit - aber dafür bin ich an der frischen Luft, ich bewege mich und baue Stress ab. Ist also gut investierte Zeit! Ich bin gespannt, was ich in den nächsten 2 Wochen sonst noch erlebe! Ich werde berichten.

Partager: Facebook | Twitter

Der Start vom Stadtradeln

Image Ecrit le 25.05.2020 de Eike Overkamp
Equipe: Team Stadtverwaltung
Commune: Rheine

Als Start vom Stadtradeln bin ich mit meinem Vater zusammen eine Route von 25Km gefahren nachdem ich Ihn gebeten hatte mir eine Strecke zu zeigen die um die 25Km lang ist. Am Sonntagmorgen haben wir die Distanz um weitere 25Km auf insgesamt 50Km erweitert. Eine Runde nach Niedersachsen und zurück, mit viel Gegenwind und ein bisschen Regen. Den Rest der vergangenen Tage bin ich alleine gefahren und habe mir mehr oder weniger Zufallsstrecke rausgesucht und Wege gesucht die ich noch nicht kannte.

Heute hatte ich mir als Ziel gesetzt wieder einmal 25Km zu fahren, habe dann aber Spontan auf 35Km erweitert. Gestartet bin ich in Bilk und dann über Haddorf nach Neuenkirchen, St. Arnold und dann Wettringen gefahren.

Was ich auf meinen Touren immer wieder bemerke ist, dass es oft genug nur provisorische oder alte Fahrradwege gibt und man, dort wo man gezwungen ist auf der Straße zu fahren, zum Beispiel in Bauernschaften, von Autofahrern eher geduldet als akzeptiert wird. Oft genug wird man mit mindestens 100 Km/h und unter 1,50m Seitenabstand überholt oder zu einer genauen Inspektion des Seitenspiegels ermuntert.

Partager: Facebook | Twitter

Es geht los! Und wie ich STADTRADELN-Star wurde...

Image Ecrit le 21.05.2020 de Gloria Kleefeldt
Equipe: AllianzKleefeldtOnTour
Commune: Rheine

Heute geht es los... und ich sitze faul im Garten ;-) Aber das wird in den nächsten 3 Wochen wahrscheinlich der einzige Tag sein, an dem ich nicht auf dem Fahrrad sitze. Denn seit September letzten Jahres (warum September, lest Ihr in meinem ersten Blogbeitrag) ist kaum ein Tag vergangen, an dem ich nicht gefahren bin. Was ich seit dem feststellte ist, dass ich fast alles mit dem Fahrrad erledigen kann! Ich lebe am Rand von Rheine und arbeite in der Darbrookstraße. In und um Rheine erreiche ich ohne Probleme alles mit dem Fahrrad. Ein Beispiel: Mit dem Auto brauche ich 15 Min zur Arbeit, mit dem Fahrrad 20 Min. Es sei denn ich genieße die Aussicht wie auf dem Foto auf der Soldatenbrücke :-) Das Wetter ist meistens auch kein Problem. Eine Wetterapp ist ein sehr guter Begleiter:-) Im Zweifel wird die Arbeitszeit auf die Regenwahrscheinlichkeit abgestimmt. Es tut mir so unglaublich gut und viele Wehwehchen, die wir so als Menschen haben, lassen sich vermeiden, wenn wir mehr auf unseren Körper hören und gut mit ihm umgehen. Wir haben nur den einen. Allerdings muss man selbst die Erfahrung machen, um es wirklich zu verstehen. Und das sind die Gründe, warum ich mich als STADTRADELN-Star beworben habe. In die Welt hinauszutragen, das Auto einfach mal stehen zu lassen... Für DICH selbst, für DEINE Gesundheit, für DEINEN klaren Kopf. Also fahre los... mit dem Fahrrad:-)

Partager: Facebook | Twitter

Auf einmal bin ich Stadtradeln-Star... Wer ich bin...

Image Ecrit le 17.05.2020 de Gloria Kleefeldt
Equipe: AllianzKleefeldtOnTour
Commune: Rheine

Moin, mein Name ist Gloria Kleefeldt und ich habe heute vor 49 1/2 Jahren in Hamburg das Licht der Welt erblickt. Wir hatten weder Geld noch Auto und ich war mehr unterwegs als zu Hause. Alles mit dem Fahrrad. Meine Fahrräder baute ich mir teilweise vom Sperrmüll selbst zusammen. Als ich meine Ausbildung bei der Allianz-Versicherung anfing, begann erst einmal eine Auto-Ära, was einfach daran lag, dass ich in die Lüneburger Heide zog, weiterhin in Hamburg arbeitete und auf ca. 50.000 Autokilometer im Jahr kam. Weil ich aber auch regelmäßig auf locker 60 Arbeitsstunden kam, stellte ich irgendwann mein Leben inkl. Karriere in Frage und habe den Anker geworfen. Nun lebe ich seit 5 Jahren im wunderschönen Rheine - zum Glück versteht man hier noch ein „Moin“ ;-) in einer tollen Patchwork-Familie, bin immer noch bei der Allianz, aber mit einer eigenen Agentur in Rheine-Dorenkamp und habe in den letzen Jahren immer wieder die eine oder andere Radtour gemacht. Zur Arbeit bin ich selten mit dem Fahrrad gefahren, weil es sich in Businessklamotten, Hund im Fahrradkorb und Laptop in der Satteltasche nicht so richtig anbot. Außerdem braucht man als Versicherungsvertreterin sowieso das Auto in Reichweite... Ist das so??? Ich habe ein wunderschönes Ladenbüro, zu dem meine Kunden gern hinkommen und viel mache ich mittlerweile mit meinen Kunden auf digitalem Weg, z. B. auch mit Onlineberatungen. Dann kam der 31.08.2019.... Jahresabschlussgespräch mit meinem Steuerberater. Er fragte mich, ob ich gern Fahrrad fahre... Nun ja, 2 Wochen später hatte ich ein Ebike und ich komme seit dem aus dem Grinsen nicht mehr raus und mein Hintern fast nicht mehr vom Fahrrad runter ;-) 2.000 km bin ich seit dem gefahren. Das meiste davon reiner Arbeitsweg. Ja, ein Auto habe ich immer noch, obwohl es spätestens seit Corona langsam einstaubt... Das bleibt jetzt aber die nächsten Wochen definitiv stehen. Wie es mir dabei ergeht und wie ich Stadtradeln-Star wurde, erzähle ich Euch in den nächsten Tagen!

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter