STADTRADELN-Star Blog: Kiel


Ende im Gelände

Ecrit le 27.09.2020 de Dr. Ulf Kämpfer
Equipe: Stadtverwaltung Kiel
Commune: Kiel

Liebe Kieler Stadtradler*innen,

heute geht Stadtradeln 2020 zuende - Anke und ich haben noch mal kräftig in die Pedale gereten und sind auf wunderschönen Wegen erst über Hassee, Meimersdorf, Moorsee, Schlüsbek, Rönne nach Preetz geradelt (und dann mit dem Zug weiter nach Plön), später dann von Elmschenhagen über Krog am Wellsee entlang zurück. Am Ende war es etwas naß, aber doch eine tolle Tour, und nochmal 45 km auf die Stadtradeln-Uhr. Nach drei Wochen als Stadtradeln-Star sind immerhin 437 km zusammengekommen. Und ohne Auto bin ich auch ausgekommen, bis auf eine 3 Kilometer lange Taxifahrt Dienstag Nacht vom Bahnhof nach Hause. Ich war ja ohne Dienstwagen nach Mannheim und zurück mit der Bahn gefahren, die Rückfahrt dauerte statt 5 1/2 satte 8 1/2 Stunden, es ging so alles schief, was bei einer Bahnfahrt schief gehen kann. Es bleibt noch viel zu tun in Sachen Verkehrswende....

Mir haben die drei Wochen Stadtradeln großen Spaß gemacht - und mir wieder bestätigt, dass Fahrradfahren nicht nur (meistens) eine große Freude ist, sondern wir in Kiel noch ein riesiges Potenzial haben: Für mehr und bessere Radwege, und für einen deutlich größeren Radanteil am Mobilitätsmix! Das Fahrrad muss und wird eine ganz wichtige Rolle bei der Verkehrswende und bei der Klimawende spielen, und Stadtradeln ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg dahin. Danke an alle, die mitgeradelt sind, und Danke an alle, die durch ihr Engagement Stadtradeln möglich machen!

Partager: Facebook | Twitter

Endspurt

Ecrit le 21.09.2020 de Dr. Ulf Kämpfer
Equipe: Stadtverwaltung Kiel
Commune: Kiel

Die letzte Woche Stadtradeln hat begonnen - und mit meinen 335 bisher geradelten Kilometern bin ich ganz zufrieden. Am Wochenende brachte eine längere Fahrradtour an Ostseeküste und durch die Probstei 60 Kilometer ein. Es war überhaupt erst das zweite oder dritte Mal, seit mein Frau Anke und ich vor 20 Jahren nach Kiel gezogen sind, dass wir den Förderadweg Richtung Schönberg in Angriff nahmen. Bei bestem Wetter und nach einem schönen Frühstück im Cafe Luna an der Schwentine hatten wir einen tollen Tag. Neben toll ausgebauten Fahrradwegen ist aber noch vieles Stückwerk, da ist noch viel zu tun in den nächsten Jahren. Auf Kieler Gebiet werden der Velocampus um die Fachhochschule herum und der Ausbau der Werftraße zur Premiumradroute Abhilfe schaffen (was leider noch bis 2025 dauert, erst müssen die Abwasserkanäle erneuert werden...), hoffentlich ziehen Mönkeberg, Heikendorf etc. nach. Denn Ostsee und die Probstei sind nun wirklich eine Fahrradreise wert!
Nun bin ich zwei Tag auf Dienstreise in Mannheim. Anke wird das nutzen, um kilometermäßig an mir vorbeizuziehen. Aber mein Team von der Stadtverwaltung wird hoffentlich auch am Mittwoch noch vor TKMS und der Max-Planck-Schule (wo unser Sohn Johann mitradelt) liegen. Dann geht es schon auf den Endspurt, bei dem, wie die Tour de France gerade gezeigt kann, immer noch viel passieren kann....
Also: Bleibt gesund und: Pett man sülm!

Partager: Facebook | Twitter

Halbzeit

Image Ecrit le 17.09.2020 de Dr. Ulf Kämpfer
Equipe: Stadtverwaltung Kiel
Commune: Kiel

Wieder Stadtradeln - doch dieses Jahr ist für mich vieles anders: Als Kieler Stadtradeln-Star ist das Auto für mich drei Wochen tabu. Das ist im Privaten für mich keine große Umstellung, weil wir noch nie ein Auto hatten, und die seltenen Fahrten mit dem Statt Auto kann ich gut weglassen.

Etwas komplizierter ist es als OB, zumal Stadtradeln und Kieler Woche sich dieses Jahr überschnitten haben. Am Ende war es gar nicht so schwer: Termine wurden mit etwas mehr Puffer geplant, und meine Termine auf dem MFG 5-Gelände in Holtenau oder bei den Seglern in Schilksee habe ich mit einem tollen geliehenen Pedelec von MyBoo absolviert - genauso schnell wie mit reiner Muskelkraft, aber deutlich weniger verschwitzt, was für einen Oberbürgermeister durchaus von Vorteil ist.

Aber auch, wenn das Fahrrad gar nicht die Alternative ist, regt das Auto-Tabu bei mir zum Nach- und Neudenken an. Als stellvertrender Präsident des Deutschen Städtetages bin ich nächste Woche in Mannheim; oft mache ich diese Treffen mit Dienstwagen und Fahrer, als Stadtradeln-Star habe ich die Bahnverbindungen gescheckt und festgestellt: Es gibt eine wunderbare ICE-Verbindung nach Mannheim, die ich nun nutzen werde. Und genau darum geht es ja beim Stadtradeln: Ein wenig öfter die Komfortzone verlassen und Alternativen entdecken, die dann hoffentlich zu neuen Gewohnheiten werden.

Die erste Stadtradelnhälfte hat großen Spaß gemacht, und meine über 200 km können sich in meinem Team von der Stadtverwaltung Kiel sehen lassen ;-) . Hoffen wir, dass wir noch ein paar mehr spätsommerliche Tage auf dem Rad genießen können...auf geht's!

Image

Partager: Facebook | Twitter