STADTRADELN-Star Blog: Vreden im Kreis Borken


21 Tage STADTRADELN erfolgreich gemeistert!

Ecrit le 09.09.2020 de Markus Thesing
Equipe: Sparkasse - Flott met de Fiets
Commune: Vreden im Kreis Borken

Die dritte Woche startet wieder mit sehr gemischtem Wetter. Aber immerhin kein Sturm mehr. Aufgrund des mäßigen Wetters habe ich keine abendlichen Radtouren unternommen. Stadtradel-seitig also eine unspektakuläre Woche. Am Wochenende dann habe ich erstmals das Auto wirklich vermisst. Mein Sohn hatte ein Fußballspiel mit der neuen Mannschaft und ich konnte ihn nicht begleiten – schade. Unser Gartenprojekt zog sich noch hin, ich konnte noch einige Male zum Baufuchs radeln. Das geht dann mit dem Auto doch schneller und besser bei manchen Einkäufen. Am Ende meinte meine Frau süffisant: „Hinter einem fahrradfahrenden Familienvater steht immer eine autofahrende Ehefrau“. Am Samstagnachmittag kommt die Sonne durch. Ich bin am späten Nachmittag endlich mal wieder mit dem Moutainbike unterwegs. Frische Luft, idyllische Strecke, etwas matschig, aber immerhin führt der Ratumse Beek wieder Wasser. Die Sonnenstrahlen dringen durch das lichter werdende Laub. Schön!

Am Ende der drei Wochen stelle ich fest, dass die allermeisten Fahrten gut mit dem Fahrrad zu bewältigen sind. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht. Der Alltag ließ sich in der Regel gut bewerkstelligen. Meine Kinder sind trotzdem auch froh, dass das Auto nun wieder zur Verfügung steht. Am Montag nach der STADTRADEL-Aktion gab es mangels Kirmes einen Ausflug – mit dem Auto.

Markus Thesing

Partager: Facebook | Twitter

Halbzeit!

Image Ecrit le 28.08.2020 de Markus Thesing
Equipe: Sparkasse - Flott met de Fiets
Commune: Vreden im Kreis Borken

Am Wochenende war ich mit einem Projekt im Garten beschäftigt. Den Einkauf bei Baufuchs Plewa habe ich mit dem Fahrradanhänger erledigt. In der Woche hatte ich nur Termine in Vreden. Das ließ sich also bestens mit dem Fahrrad erledigen. Abends war ich oft im Garten (bin immer noch nicht fertig), daher kamen diese Woche nur mäßig Kilometer zusammen. Mitten in der Woche kam dann Kirsten … Sturmtief Kirsten. Ich hätte mir natürlich besseres Wetter gewünscht. Bei Sturm und Regen hätte ich mich sonst wohl nicht aufs Fahrrad gesetzt . Meine Regenjacke passt nicht über den Anzug, Regenhose habe ich nicht. Also wie immer im Anzug Radfahren. Ich versuche einen günstigen Moment mit wenig Regen zu erwischen. Klappt auch ganz passabel, aber nass bin ich trotzdem geworden. Was sagte schon meine Oma: Ist nur Wasser, das trocknet wieder. Abends bin ich zur Spendenübergabe beim Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr. Mit Regenschirm bewaffnet, den ich aber am Ende gar nicht gebraucht habe. Zügig muss ich nach Hause, meine Frau ist zum Elternabend und die Kinder haben Hunger. Mexikanisch ist zum Glück schnell fertig. Dann merke ich, dass ich Handy und Schlüssel im Proberaum vom Musikzug liegen gelassen habe. Also wieder aufs Rad und hin zur Ottensteiner Straße. Dort warteten die Musiker schon grinsend. Auf dem Rückweg kommt die Sonne sogar zum Vorschein. Der Ausblick für die nächste Woche ist gut. Nach grauer zweiter Woche freue ich mich auf eine sonnige dritte Woche!

Viel Spaß beim Radeln
Markus Thesing

Image

Partager: Facebook | Twitter

1. Woche geschafft!

Image Ecrit le 21.08.2020 de Markus Thesing
Equipe: Sparkasse - Flott met de Fiets
Commune: Vreden im Kreis Borken

Meine erste Stadtradel-Fahrt ging am Sonntag zum Bäcker – prompt habe ich vergessen die App zur Aufzeichnung zu starten. Aber daran gewöhne ich mich noch. Meistens sieht man mich mit Hemd und Krawatte auf dem Fahrrad durch Vreden fietsen. Gemütliche 1,5 Kilometer bis zur Sparkasse und Fahrten innerhalb des Stadtgebietes. Ich habe auch einen Fahrradanhänger, mit dem ich zum Einkaufen fahre oder auch zum Baumarkt – zuletzt für einen Sack Zement. Im Alltag klappt der Verzicht auf das Auto bisher gut.

Am Wochenende fahre ich mit meiner Familie auch gerne Rad, bevorzugt durch Wälder. Am liebsten mit dem Mountainbike. Das Foto zeigt meine Söhne und mich am Ratumse Beek auf der Mountainbike-Strecke zwischen Vreden und Oeding.

Eine Besonderheit gibt es aber bereits in der ersten Woche. Ich muss zu einem Meeting nach Borken, 8.30 Uhr geht es da los. Eigentlich wollte ich die Strecke mit dem Bus fahren. Mit Umsteigen und Wartezeit war mir das aber zu langwierig. Mit dem Fahrrad bin ich schneller am Ziel, also entscheide ich mich fürs Rad. Die Strecke beträgt gut 25 Kilometer. Um 6.45 Uhr starte in Vreden. Im Rucksack sind Hose, Hemd, Krawatte, Meeting-Unterlagen und zwei Liter Wasser. Schnell bin ich außerhalb des Stadtgebietes. Über den Flugplatz Wenningfeld geht die Sonne auf und kämpft mit den Nebelfeldern. Schön! Einige Radler kommen mir entgegen, fahren offensichtlich auch zur Arbeit. Die Strecke führt mich weiter entlang der Baumwollstraße, dann binnendurch durch die Bauernschaften zwischen Oeding und Südlohn auf Weseke zu. Die Sonne hat mittlerweile die Nebelschwaden aufgelöst. Ein Blick zu den Windrädern verrät: Gegenwind. Hier begegnet mir kein Radfahrer mehr, auch fast kein anderes Fahrzeug kreuzt meinen Weg. Hinter Weseke auf Borken zufahrend sieht das anders aus. Kurz vor Borken fahre ich parallel zur B70 und hier radeln viele zur Schule oder zur Arbeit. In Borken führt mich Maps zum Teil über Fahrradwege angenehm Richtung Bahnhof, von da aus geht’s zur Sparkasse. 7.50 Uhr Ankunft in Borken. „Katzenwäsche“, umziehen und los geht es. Es bleibt sogar noch Zeit vor dem Meeting die Mails zu checken und einige Arbeiten zu erledigen. Ich bin sichtlich zufrieden. Gegen 14 Uhr geht es zurück nach Vreden. Übrigens wieder teils Gegenwind. In 55 Minuten bin ich in Vreden angekommen – na geht doch.

Die erste Woche ist nun fast rum und ich freue mich auf die nächsten zwei.
Eins sei auch gesagt: Ich habe meinen Führerschein noch!

Viel Spaß beim Radeln
Markus Thesing

ImageImage

Partager: Facebook | Twitter