STADTRADELN-Star Blog: Haslach im Kinzigtal im Ortenaukreis


Abschlusstour zum Fehrenbacherhof

Image Ecrit le 27.09.2020 de Christian Meyer
Equipe: Evangelische Kirche - Fehrenbacherhof
Commune: Haslach im Kinzigtal im Ortenaukreis

Nach einem komplett verregneten Samstag hat sich das Wetter am Sonntag zur Abschlussausfahrt stabilisiert. Übers Haslacher Schäzle, an den Tippiezelten des Waldkindergartens vorbei, ging es steil bergauf Richtung Fehrenbacherhof.

Die ganze Tour ist Waldbaden pur, mit viel frischester Waldluft und unbeschreiblich schönen Blicken ins Tal nach Hofstetten.

Ganz im Sinne der Worte des schönen biblischen Psalms 121:

Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat. Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht. Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand, dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts. Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. 8 Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!.

Ich erinnere mich an eine Andacht zum "Waldbaden", die wir im vergangenen Sommer aufgezeichnet haben:






Auf den Bildern zu sehen: Helmut Vollmer, Vorsitzender des Fördervereins Fehrenbacherhof. Ich, Christian Meyer, bei der Trinkpause auf halber Strecke bzw. Höhe.

ImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Unterwegs mit Zug und Bus... aber (noch) ohne eigenes Fahrrad...

Image Ecrit le 24.09.2020 de Christian Meyer
Equipe: Evangelische Kirche - Fehrenbacherhof
Commune: Haslach im Kinzigtal im Ortenaukreis

Für eine Fortbildung war ich diese Woche drei Tage in Hohenwart bei Pforzheim.
Das Hohenwart-Forum ist ein sehr schönes Tagungshaus der Evangelischen Kirche in Baden, das aber mehrheitlich nicht-kirchliche Gruppen von Unternehmen, Verbänden und Organisationen für ihre Veranstaltungen nutzen.

Die Bilder der Website geben schöne Eindrücke wider (allerdings vor Corona).
Ich habe Hohenwart nun mit Sicherheitsregeln, viel Abstand, Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmitteln erlebt. Aber es war immer noch sehr schön dort.

https://www.hohenwart.de/locations/

Anfahrt mit den Zug und (noch) ohne Rad
Ich bin zwar mit dam Rad zum Haslacher Bahnhof gefahren, dann aber ohne Rad weiter gereist. Die Fahrradmitnahme wäre in der Schwarzwaldbahn bis Karlsruhe und im Regionalzug von Karlsruhe bis Pforzheim möglich gewesen. Aber der Bus vom Hauptbahnhof Pfotzheim nach Hohenwart nimmt das Rad nur mit, wenn nicht zu viele Fahrgäste mitfahren. Das Risiko war mir dafür zu groß. Leider hatte ich auch nicht die Zeit, die 10 Kilometer von Pforzheim Hauptbahnhof nach Hohenwart selbst zu radeln.

Ein Faltrad als Lösung für die Zukunft...
So bleibe ich bei meinem langjährigen Wunsch, mir einmal ein Faltrad anzuschaffen. Das darf in jedem Bus mitreisen, braucht im eingefalteten Zustand im Zug auch kein Fahrradticket und darf sogar in ICEs einsteigen.

Bilder privat:
1) Vor dem Hohenwart Forum
2) Neben dem Fahrrad, das ein anderer Gast zufällig vor dem Forum geparkt hat (ich hatte ja kein Rad dabei...)

Weitere Bilder: Wikimedia Commons:
3+4) Ein Faltrad, eingefaltet hätte ich es im Bus von Pforzheim City nach Hohenwart mitnehmen können.
5) Hauptbahnhof Pforzheim
6) Pforzheim City (hier fahren die ;Linienbusse nach Hoheneart vorbei)
7) Das ist mir Dank Bus und Bahn erspart geblieben: Die Autobahn bei Pforzheim

ImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Mit dem Fahrrad zu den Open-Air-Taufgottesdiensten nach Hofestetten

Image Ecrit le 23.09.2020 de Christian Meyer
Equipe: Evangelische Kirche - Fehrenbacherhof
Commune: Haslach im Kinzigtal im Ortenaukreis

Bereits am 12. September 2020 durfte ich bei bestem Wetter mit dem Fahrrad ans Mühlrad am Hofstetterbach fahren.

Die Fahrt dauerte nur eine Viertelstunde. Aber es gab alles zu sehen, was unsere Raumschaft und das Kinzigtal lebenswert machen: Ein wunderschönes Spätsommer-Panorama. Ein Bauer, der mit seinem Traktor den Acker bestellt. Kurz vor Hofstetten dann das Gewerbegebiet mit Familienbetrieben, die den Menschen Arbeit und Auskommen ermöglichen.

Auf dem Bild stehe ich neben einer bekannten Wahl-Hofstetterin: Traut Walker aus unserem Kirchengemeinderat lebt schon viele Jahre hier.

An diesem Nachmittag haben wir dann gleich drei Kinder taufen dürfen. Draußen, mit viel Abstand der beiden Familien.

Als Pfarrer fällt mir beim Dienstradeln auf: Talar und Textbuch passen sehr gut in einen Rücksack. Es tut sehr gut, besondere Ereignisse wie Taufen mit einer besinnlichen Fahrt auf dem Rad vorher und nachher zu verbinden. Aber der Altartisch, die Musikanlage und weiteres Inventar musste dann doch jemand wie Traute Walker mit dem Auto hinbringen...

Partager: Facebook | Twitter

Abschluss Stadtradeln mit der evangelischen Kirche

Image Ecrit le 23.09.2020 de Christian Meyer
Equipe: Evangelische Kirche - Fehrenbacherhof
Commune: Haslach im Kinzigtal im Ortenaukreis

Zum Abschluss des "Stadtradelns" laden die Teams "Evangelische Kirche Haslach - Fehrenbacherhof" und "Evangelische Kirche Oberes Renchtal" kommenden Sonntag, 27. September 2020, 14 Uhr, alle Interessierten zu einer Ausfahrt zum Fehrenbacherhof ein. Achim Brodback, Pfarrer für Kirche im Nationalpark Schwarzwald, begleitet die Tour mit Pfarrer Christian Meyer.

Treffpunkt ist um 13:50 Uhr vor der Evangelischen Stadtkirche Haslach, Mühelsntraße 6. Wir radeln übers Haslacher "Schänzle" zum Fehrenbacherhof auf den Hofstetter Altersbach. Wir fahren in einer Geschwindigkeit, dass auch Familien mit Kindern mitkommen können.

Oben machen wir dann Pause. Die Tour umfasst ca. 15 Kilometer, bei denen ca. 400 Höhenmeter zu bewältigen sind. Auf Zwischenstopps gibt Pfarrer Brodback kurze "Impulse in Gottes Schöpfung". Oben gibt es während der Pause die Möglichkeit, die weit fortgeschrittenen Arbeiten am Jugend- und Freizeitheim zu besichtigen, das im Februar wieder öffnen soll. Die Rückfahrt geht abwärts über Welschensteinach und Steinach nach Haslach. Zwischen 17 Uhr und 18 Uhr erreicht die Gruppe wieder die Evangelische Stadtkirche. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen (inklusive Kinder) begrenzt. Bitte per E-Mail vorher anmelden: haslach at kbz.ekiba.de, oder 0781-97959-0 (Anrufbeantworter).

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Gleis 1 ist besser als Gleis 2 - mit dem Rad am Haslacher Bahnhof...

Image Ecrit le 20.09.2020 de Christian Meyer
Equipe: Evangelische Kirche - Fehrenbacherhof
Commune: Haslach im Kinzigtal im Ortenaukreis

Gleis 1 am Haslacher Bahnhof ist sehr angenehm für Stadtradler die vom Haslacher "Städtle" in die umliegenden "Städlte" wie Hausach, Wolfach oder Hornberg mit dem Zug fahren möchten... oder gleich an den Bodensee nach Radolfzell oder Konstanz.

Bei Gleis 2, Richtung Gengenbach, Offenburg, Baden-Baden oder Karlsruhe wird der Radtransport schwieriger. Das Fahrrad die Treppe hoch oder runter zu tragen ist für mich noch machbar. Aber ein Kinderwagen ist alleine schwer aufs Gleis zu bringen. Für Menschen im Rollstuhl oder mit einer Beeinträchtigung beim Gehen wird es noch schwerer.

ImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

250 Meter ebenerdig sind zu schaffen - Einkaufen mit Fahrrad-Anhänger und Fahrrad-Taschen

Image Ecrit le 11.09.2020 de Christian Meyer
Equipe: Evangelische Kirche - Fehrenbacherhof
Commune: Haslach im Kinzigtal im Ortenaukreis

Ich erinnere mich an einen Einkauf mit dem Fahrrad-Anhänger vor ein paar Jahren. Ein hilfsbereiter Bekannter fragte mich: "Soll ich Ihre Einkäufe vielleicht lieber für Sie nach Hause fahren?" Dankend lehnte ich ab, "250 Meter ebenerdig sind gut mit dem Fahrrad zu schaffen." So war es damals und so war es auch diese Woche...

Eines von vielen schönen Dingen in unserer Raumschaft Haslach ist für mich, dass sehr vieles in ca. drei Kilometern Entfernung mit dem Fahrrad gut erreichbar ist.

Wer so zum Einkaufen radelt, hat natürlich besondere Freude, so viele regionale Produkte wie möglich einzukaufen. Es wäre ja irgendwie blöd, Einkäufe mit dem Rad zu transportieren, die womöglich mit dem Schiff oder Flugzeug erst aus anderen Kontinenten gebracht werden mussten. Also: Honig aus dem Kinzigtal statt Honig aus Übersee.

Beim Einkaufen mit Fahrrad-Taschen ist aber Vorsicht geboten: Sind sie voll mit Pfandflaschen, zum Beispiel mit Milch oder Apfelsaft, dann lasse ich nie die Hand vom Rad. Sonst war der Einkauf schon auf dem Parkplatz vergebens. Auch das habe ich leider so schon einmal erlebt. Zum Glück nicht in dieser Woche...

Partager: Facebook | Twitter